Archiv der Kategorie 'Das gute, echte Leben'

Beitrag 300

PLEDGED TO CRUSH – PLEDGED TO CRULL
300

Zum 9. November ’09

Da steht also diese Kanzlerin und erzählt vom „dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte“, dazu von der „wahrhaft glücklichen Stunde der Deutschen“ und möchte gerne „auch die Grenzen unserer Zeit“ am allerliebsten „überwinden“, denn klar ist: „Freiheit muss erkämpft werden“.

R wie Reisefreiheit

Grad mit halbem Ohr die Merkel im Radio sich freuen gehört, daß sie in die USA reisen kann, obwohl die für sie ja bis 1989 „schier unerreichbar“ gewesen sind. Tja, ihr ostdeutschen Arbeitslosen, wärt ihr halt auch Kanzler oder wenigstens Minister geworden, dann könntet auch ihr jetzt mal auf Besuch nach Washington D.C. fliegen. Aber leider ist das für euch ja weiterhin nicht erreichbar, weil ihr die Flugtickets nicht bezahlen könnt. Dafür jubelt die Kanzlerin stellvertretend für euch über die voll tolle Freiheit, die ihr jetzt genießt.

Nachtrag: Merkel spricht sogar vom „großartigen Geschenk der Freiheit“. Da sollten sich die vom Sozialismus Befreiten aber wirklich mal recht artig bedanken!

Schernikau in München

Den Schriftsteller Ronald M. Schernikau war 1989 der letzte Westler, der sich in die DDR einbürgern ließ, dasselbe Land, aus dem er als Kind mit seiner Mutter geflohen war. Kurz nach der Wende starb er an AIDS. Sein Leben war ein Spagat zwischen Ost und West, zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen schwuler Extravaganz und kommunistischer Überzeugung. Am 20. Jahrestag des Mauerfalls beleuchten wir das Wirken eines Menschen, der die deutsche Teilung wie kein Zweiter erlebt hat.

Frederik Tidén wurde 1987 in Stockholm geboren und studiert seit 2007 Schauspielregie an der Otto Falckenberg Schule.

Was auch immer das nun sein wird, es findet statt am 9. November im Neuen Haus der Münchner Kammerspiele.

Werbung für Schernikau

Nach ungeduldigem Warten ist nun endlich Königin im Dreck erschienen. Dabei handelt es sich um eine Sammlung weit verstreut erschienener Text von Ronald M. Schernikau. Es dürfte sich dabei um mit das Beste handeln, was der Verbrecher Verlag bislang veröffentlichte. Für Kommunisten (Ehrentitel TM usw.) stellt es, wie die anderen Werke Schernikaus selbstredend auch, eine Pflichtlektüre dar. In diesem Zusammenhang ist Pflicht gleichbedeutend mit höchstem Genuß.