Vermischtes 05.02.2010

~ Löwinger schreibt im Hotel Lux über den neuesten Hydrakopf der deutschen Sozialdemokratie und zitiert lobenswerterweise Schernikau.

~ „Kino zum Nachdenken“ (BILD): Hannelore Elsner ist sich für gar nichts zu schade und gibt also in „Zeiten ändern dich“ Bushidos Mutter. Der Sohn der letzten Kommunistin Oskar Roehler, der damals den Film drehte, in dem Hannelore Elsner Gisela Elsner spielen durfte, war wiederum bei der Premiere des von Bernd Eichinger produzierten Exemplars deutscher Antikunst anwesend. Regie führte bei dem „Filmdrama“ Uli Edel, der 2008 noch „hausbackene Action mit gewaltgeilen RAF-Rambos“ (Konkret) drehte, dessen Drehbuch von Eichinger nach Lektüre des Buches von Stefan Aust verfaßt worden war. Eichingers Schwester war mal Kommunistin, heißt es, da konnte er verständlicherweise nicht anders: „Einerseits bin ich abgestoßen davon, andererseits kann ich nicht davon lassen, weil ich es verstehen will. Insofern war die Motivation, Der Baader-Meinhof-Komplex zu verfilmen, die gleiche wie bei Der Untergang.“ Endlich sind wir nun bei Hitler angelangt, lange genug hat’s gedauert. Danke, deutsche Kulturszene, vielen Dank für alles.

~ „Selten hat eine Naturkatastrophe weltweit so viel Mitgefühl erregt wie das schwere Erdbeben von Haiti.“ Immerhin! Die FAZ bietet Photos vom Elend, damit das Mitfühlen und Mitleiden möglichst leicht gelingt.

~ SPON bringt einen informativen und ressentimentfreien Artikel über Ehrenmorde in der Türkei.

~ Bei Nestor Machno findet eine Diskussion epischen Ausmaßes über Geld, Wert, abstrakte Arbeit und alles, was dazugehört, statt.


2 Antworten auf “Vermischtes 05.02.2010”


  1. 1 Neoprene 05. Februar 2010 um 19:08 Uhr

    Nein, bei Nestor Machno findet zwar eine Diskussion epischen Ausmaßes, aber man konnte bisher nun wahrlich nicht „alles
    über Geld, Wert, abstrakte Arbeit und alles, was dazugehört, lesen. Eher recht wenig davon, was angesichts der in der Tat epischen Ausuferei mit mittlerweile für Blogsport ungewöhnlichen 250 Kommentaren eigentlich ärgerlich ist.

    Aber immerhin kommt so das ansonsten ja weitgehend reaktionslos verpuffte Geld-Buch des GegenStandpunkt wieder ins Gerede (denn der Leserbrief-Disput, denn es jetzt u.a. auch bei http://zappzarapp.blogsport.eu/2010/02/04/inhalt/ zu lesen gibt)

  2. 2 crull 05. Februar 2010 um 19:13 Uhr

    Puh, Mißverständnis: In der Diskussion geht es um all das, was ja nicht heißen muß, daß es auch geklärt wurde. Ich werde die Diskussion jedenfalls noch ein weiteres Mal lesen müssen, da ich mittlerweile völlig den Überblick verloren habe.

    Danke für den link, der war mir entfallen. Eigentlich hätte der auch in meinen Eintrag gehört.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.