Vermischtes 11.01.2010

~ Der rote Planet wurde neu besiedelt und ich gehöre nun zur Bevölkerung. Danke dafür.

~ Die Deutschen (in diesem Fall mal wieder der Spiegel) können nicht von ihrem Führer lassen:

Hitlers Adjutant und sein Kammerdiener fanden nach die Leiche des Diktators nach dessen Selbstmord im Führerbunker. Über 50 Jahre blieb unbekannt, dass nach dem Krieg Tonbandaufnahmen von den detaillierten Aussagen der beiden Zeugen gemacht wurden – jetzt hat SPIEGEL TV die Bänder wiederentdeckt.

~ Nicht nur der FAZ liegt der Sozialismus sehr am Herzen, auch der Spiegel findet mal wieder glasklar Sozialistisches, diesmal in der CDU. We proudly present the Rote Ursula! In diesem Falle mal wieder lieber keine Rotfront…

~ Der Basisplanet Blogsport hat ein schickes neues Layout verpaßt gekriegt. Mir gefällt’s. Wenn sich jetzt noch die blogs inhaltlich verbessern, wird gefeiert.

~ Bei der FAZ wird eine Menge Stoff angeboten, der illustriert, warum der Superdrogerist Schlecker ein ganz besonders böser Geschäftemacher ist. Umgekehrt soll dabei wie gewöhnlich herauskommen, was man von denjenigen Konzernen und Firmen zu halten hat, die anständige, gerechte Löhne zahlen: sehr viel! Ausbeutungsverhältnisse brauchen eben nur das richtige Maß, dann sind sie ganz doll dufte und gar keine Ausbeutung mehr.

~ Gestern liefen auf Comedy Central die ersten beiden Folgen der Serie „Hotel Babylon“. Wer mit dem schönen Episodenfilm „Four Rooms“ sowie der Serie „Las Vegas“ was anfangen konnte, sollte mal reinschauen.

~ Falls jemand eine Ahnung hat, wieso die letzten hier verlinkten Bilder nach und nach nicht mehr angezeigt werden, und wie ich das ändern kann, der möge mir bitte helfen. THXALT!!!1einself

~ Das Beste zum Schluß: Am Wochenende fängt die Rückrunde der Bundesliga an! Und dann gleich ein Heimspiel gegen Hoffenheim, besser geht’s kaum.


8 Antworten auf “Vermischtes 11.01.2010”


  1. 1 Hosenstrumpf 12. Januar 2010 um 8:59 Uhr

    Scheiss Fußball.
    Fußball ist noch immer konterrevolutionär. Ihr wollt das einfach nicht kapieren, was?

  2. 2 Entdinglichung 12. Januar 2010 um 13:08 Uhr

    bin mir bei Hotel Babylon immer nicht sicher, ob mensch das Ganze als totale Klamotte oder als brilliante Satire auffassen kann/soll/darf

    @ Hosenstrumpf:

    ob Fussball konterrevolutionär oder nicht ist, hängt immer vom Kontext ab

  3. 3 crull 12. Januar 2010 um 17:07 Uhr

    @ Entdinglichung: Ich meine, daß „Hotel Babylon“ beides ist, Satire und Klamotte gleichzeitig. Da ich aber erst zwei Folgen kenne, warte ich noch ab, bis ich mehr gesehen habe, bis ich abschließend urteile. Bei „The IT-Crowd“ dachte ich z.B. anfangs, das wäre eine völlig platte, witzlose Serie. Da hatte ich mich gründlich geirrt.

    @ Hosenstrumpf: Fußball ist reaktionärer als Hitler, schon klar. Platzverweis für dich!

  4. 4 Hosenstrumpf 12. Januar 2010 um 17:55 Uhr

    Ich hab nix von reaktionär gesagt.

  5. 5 crull 12. Januar 2010 um 18:02 Uhr

    lol

  6. 6 Entdinglichung 13. Januar 2010 um 15:19 Uhr
  7. 7 Kohleofen 19. Januar 2010 um 0:43 Uhr

    „Überlegungen des KSV, eine Demonstration gegen den Volksbetrug Fußball-WM durchzuführen, scheiterten an der Unvereinbarkeit von Demonstrationszeitpunkt und Sendetermin der Übertagung dessen, wogegen protestiert werden sollte. Wir nehmen uns davon nicht aus: Sitzungen des MSZ-Kollektivs paßten sich dem Spielplan des WM-Organisationskomitees an.“ (http://www.gegenstandpunkt.com/mszarx/mszm/74/5/msz7462610.htm)

  8. 8 crull 01. Februar 2010 um 1:08 Uhr

    Die heutige Folge von „Hotel Babylon“ war mit schwierigen Themen derart vollgestopft, daß das Material für 17 Filme und 53 Serien gereicht hätte: Klassengegensätze, Befehlshierarchien, Betrug, Verrat, Ehebruch, staatlicher Rassismus, patriarchales Vater-Tochter-Verhältnis, verheimlichte Homosexualität, Ausbeutung rechtloser Illegaler, etc. pp.

    @ Kohleofen: Ein moderner Klassiker!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.