Selbstkritik, demokratische

Vor wenigen Tagen gab Nicolas Sarkozy in einem Fernsehinterview zu, nicht alles richtig gemacht zu haben. „Zweifellos habe ich Fehler gemacht“, sagte er. Er äußerte Verständnis für den Unmut des französischen Volkes. Falsch seien allerdings nicht seine Reformen, seine politischen Aktionen gewesen, er habe vielmehr seine Politik dem Volk nicht richtig vermitteln können. Das ist ein Paradebeispiel für den Typus des reuigen Politikers: Gescheitert ist nahezu nie die Politik, die ist immer goldrichtig, nur bei der Vermittlung hapert’s gerne mal. Da ist dem Volk dann auch via Meinungsfreiheit gestattet, sich ein wenig aufzuregen und zu nörgeln. Allerdings liegt die eigentliche Fehlleistung beim Volk selbst, das einfach nicht kapieren will, daß ein von ihm gewählter Staatslenker schon weiß, was gut für die Leute ist. Leider sind die halt so dämlich, das nicht einsehen zu wollen. Volk, bitte üben!

Nicolas Sarkozy