Rufmord

Rosa Luxemburg (1871-1919) – Philosophin, Nationalökonomin, Politikerin, “politische Dichterin” (wie Else Lasker-Schüler sie bezeichnete) – hatte Weitblick und Respekt vor Andersdenkenden. Sie kämpfte gegen den Krieg als einen Rückfall in die Barbarei, für freien Meinungsstreit und für Demokratie. Sie war eine der einflussreichsten und intelligentesten
Frauen des 20. Jahrhunderts; sie dachte radikal und trat für eine strikte Durchsetzung des Prinzips der Menschlichkeit ein.

Soll heißen: Rosa Luxemburg war keine Kommunistin, keine Revolutionärin, keiner der „einflussreichsten und intelligentesten“ Menschen, sondern nur „eine der einflussreichsten und intelligentesten
Frauen des 20. Jahrhunderts“ (war man davor eigentlich klüger und einflußreicher?). Stattdessen war sie genau das, was gute deutsche Demokraten sich als Vorbild zu nehmen haben.
Mit anderen Worten: Rosa-Luxemburg-Forum Fuck Off!

(Das Rosa-Luxemburg-Forum macht übrigens u.a. Veranstaltungen, in denen „Rassismus als Integrationshindernis“ enttarnt wird. Hui!)