C wie communismus

Der communismus ist eine lustige Sache, denn seine Freunde verzichten ganz und gar auf die doch sehr vernünftige Großschreibung. Das nenne ich wahrhaft revolutionär; nieder mit der Unterdrückung durch Rechtschreibregeln! Lustig, beziehungweise verkehrt ist noch so einiges anderes. communisten freuen sich beispielsweise über den „weltmarkt“, weil der ja möglicherweise „gegen nation“ wirkt. Auch „staatsabbau und eigenverantwortung“ sind begrüßenswert (und ja sowieso allerorten existent), denn sie können ganz leicht in „selbstverwaltung und selbstbestimmung“ transformiert werden. Schön muß die Welt der communisten sein! In meiner häßlichen, gemeinen Welt sieht das ganz anders aus. Hier beharrt der Staat mit aller Brutalität auf sein Gewaltmonopol und baut sich einfach nicht ab. Die deutsche Nation zeigt sich gänzlich unbeeindruckt vom Weltmarkt und läßt die immer zwangsweise und aber meist begeistert ihr Zugehörigen eigenverantwortlich jenseits des gesellschaftlichen Reichtums ihr Elend selbst verwalten, das heißt erleiden.
Das bedeutet für uns Kommunist_Innen: Wir bleiben kommunistisch und überlassen das kleine c ganz großzügig den Leuten, die sich für eine „theorie des fortschritts“ begeistern können, als fühlten sie sich hängengeblieben in einer überholten Epoche der Geschichte.
Nie wieder Histomat, für die Lesbarkeit von Texten!


5 Antworten auf “C wie communismus”


  1. 1 Tioum 29. Januar 2007 um 14:27 Uhr

    Sie sprechen weise!

  2. 2 crull 29. Januar 2007 um 14:59 Uhr

    Vielen Dank! Sie tuen das genauso, mittlerweile bloß viel zu selten in diesem Internet.

  3. 3 K 01. Februar 2010 um 10:51 Uhr

    Kommunisten mit K haben allerdings schlimmere Verbrechen zu verantworten als nur solche an der deutschen Rechtschreibung.

    BTW: Der Link funktioniert nicht (mehr).

  4. 4 crull 01. Februar 2010 um 12:46 Uhr

    Ja, Stalin zum Beispiel, einer der großen kommunistischen Verbrecher, hat in seiner Jugend ihm verbotene Bücher gelesen. Damit nahm die kriminelle Karriere ihren Lauf…

    Nächster link:
    http://communismus.de/

  5. 5 K 01. Februar 2010 um 16:14 Uhr

    Zum Beispiel, ja.

    Aber nochmal zum Communismus: Es gibt auf jeden Fall Communisten, die nichts mit communismus.de gemein haben. Es sogar der Fall, dass sich jeder als Communist bezeichnen kann, der Lust dazu hat.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.